Neuseeland ��� the ultimate experience of my life Genau vor 2 Jahren habe ich angefangen all das hier zu lesen, was ihr gerade macht. Schauen wo man so hingehen kann und was wohl am besten zu einem passen w��rde. F��r mich hie�� es am Ende Nelson, Nayland College an der Spitzte der S��dinsel und heute nachdem ich wieder zur��ck in Deutschland bin, sch��tze ich meine Heimat auf Zeit umso mehr. Richtig los ging es damals am 9.�� Juli mit einem Flug nach Wellington, das war nat��rlich eine etwas l��ngere Angelegenheit, aber mit einer Dusche in Singapur und viel Aufregung auf das was kommt, verlief alles reibungslos. In Wellington angekommen, wurde ich mit zwei anderen deutschen M��dels von unserem Gastvater f��r die eine Woche abgeholt und dann hatten wir trotz Jetlag eine super spa��ige Woche mit leckerem Essen, Shopping, Te Papa Nationalmuseum, Klettern, Bustour und ein bisschen Einf��hrung in Kultur und Sprache. ��Trotzdem haben wir uns alle gefreut als es dann am Samstag mit dem Flugzeug nach Nelson ging, schlie��lich wollte man endlich die Gastfamilie treffen und irgendwie fehlte uns nach einer Woche Wellington ein bisschen die Sonne. Schon aus dem Flugzeug wurden wir von dem Wetter nicht entt��uscht und das erste Treffen mit der Familie war echt klasse. Mich erwarteten meine Gastmama Tracy, mein Gastvater David und meine brasilianische Gastschwester Mariana, die bereits seit 5 Monaten in Nelson lebte. Alles war perfekt und ich habe mich direkt wohl gef��hlt. Nat��rlich ging dann auch schon zwei Tage sp��ter die Schule los! Innerhalb der ersten vier Wochen habe ich mich dann relativ gut eingelebt. Ich w��hlte meine F��cher Fashion
Besucht uns auf:

Hier finden Sie interessante Erfahrungsberichte zum Thema Neuseeland ��� the ultimate experience of my life Genau vor 2 Jahren habe ich angefangen all das hier zu lesen, was ihr gerade macht. Schauen wo man so hingehen kann und was wohl am besten zu einem passen w��rde. F��r mich hie�� es am Ende Nelson, Nayland College an der Spitzte der S��dinsel und heute nachdem ich wieder zur��ck in Deutschland bin, sch��tze ich meine Heimat auf Zeit umso mehr. Richtig los ging es damals am 9.�� Juli mit einem Flug nach Wellington, das war nat��rlich eine etwas l��ngere Angelegenheit, aber mit einer Dusche in Singapur und viel Aufregung auf das was kommt, verlief alles reibungslos. In Wellington angekommen, wurde ich mit zwei anderen deutschen M��dels von unserem Gastvater f��r die eine Woche abgeholt und dann hatten wir trotz Jetlag eine super spa��ige Woche mit leckerem Essen, Shopping, Te Papa Nationalmuseum, Klettern, Bustour und ein bisschen Einf��hrung in Kultur und Sprache. ��Trotzdem haben wir uns alle gefreut als es dann am Samstag mit dem Flugzeug nach Nelson ging, schlie��lich wollte man endlich die Gastfamilie treffen und irgendwie fehlte uns nach einer Woche Wellington ein bisschen die Sonne. Schon aus dem Flugzeug wurden wir von dem Wetter nicht entt��uscht und das erste Treffen mit der Familie war echt klasse. Mich erwarteten meine Gastmama Tracy, mein Gastvater David und meine brasilianische Gastschwester Mariana, die bereits seit 5 Monaten in Nelson lebte. Alles war perfekt und ich habe mich direkt wohl gef��hlt. Nat��rlich ging dann auch schon zwei Tage sp��ter die Schule los! Innerhalb der ersten vier Wochen habe ich mich dann relativ gut eingelebt. Ich w��hlte meine F��cher Fashion